Tarifvertrag öffentlicher dienst flexible arbeitszeit

In Irland gibt es eine große öffentliche Debatte in den Medien über die Lohnsätze und die Arbeitsplatzsicherheit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Viele Medienkommentatoren haben gefordert, dass die Vereinbarung über den öffentlichen Dienst 2010-2014 (324 KB PDF) aufgegeben wird, da sie die Regierung zu keinen weiteren Lohnkürzungen und zu obligatorischen Entlassungen im öffentlichen Dienst verpflichtet. Das Ministerium für öffentliche Ausgaben und Reform sagt, dass das Abkommen nicht das erforderliche Ausmaß an Einsparungen bringen wird, während die Exekutivunion für öffentliche Dienstleistungen (PSEU) sagt, dass bei allen Gesprächen über Änderungen des Abkommens seine oberste Priorität darin bestehen würde, die Mitglieder vor obligatorischen Entlassungen zu schützen und die Lohnsätze beizubehalten. In Bulgarien wurden seit Ende der 90er Jahre mehrere Strukturreformen durchgeführt (wie das Verwaltungsgesetz, das Beamtengesetz, die Strategie für die Verwaltungsreform), um zu versuchen, die Effektiveverwaltung zu modernisieren und zu erhöhen. Mitte 2012 wurden eine neue Klassifizierung der Positionen, eine neue erfolgsabhängige Vergütung (vergleichbar mit der des Privatsektors) und neue Regeln für die Bewertung der Ergebnisse für CPA-Beschäftigte eingeführt, sowie einige Änderungen im Zusammenhang mit der Flexibilisierung der Arbeitszeit und des bezahlten Urlaubs. Die tschechische Regierung versucht seit Mitte der 2000er Jahre, ihre zentrale öffentliche Verwaltung zu reformieren, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen und ihr Personalmanagement zu reformieren. Zu den Maßnahmen gehörten der Abbau von Arbeitsplätzen, die Ausweitung der Rechte bestimmter öffentlicher Arbeitgeber auf feste Gehälter und die Einführung einer obligatorischen Ausbildung. Die Versetzung von Personal im gesamten öffentlichen Sektor wurde erleichtert, um den sich wandelnden Dienstleistungsbedarf zu decken. Auch öffentliche Arbeitnehmer in mehreren EU-Mitgliedstaaten (Belgien, Estland, Frankreich, Deutschland und vereinigtes Königreich) berichten von steigenden Arbeitsbelastungen und arbeitsplatzbedingten Belastungen. So berichten beschäftigte Beschäftigte in Estland laut einem Bericht des estnischen öffentlichen Dienstes aus dem Jahr 2010 (in Estnisch, 5 MB PDF) von einer höheren Arbeitsbelastung sowie sinkenden Kooperations- und Feedback-Werten von Aufsichtsbehörden im Jahr 2010. In Frankreich erleben auch die öffentlichen Bediensteten in Dienstleistungen wie öffentlichen Arbeitsagenturen, der Polizei und den Bildungsdiensten eine zunehmende Arbeitsbelastung, die teilweise durch die zunehmende Inanspruchnahme einiger dieser öffentlichen Dienstleistungen erklärt werden kann.

Das geht aus Berichten der französischen Zeitungen Le Monde vom Juni 2010 (auf Französisch) und im Februar 2012 (auf Französisch) hervor. und Midilibre, im April 2012 (auf Französisch). Im Vereinigten Königreich hat die Einführung “schlanker” Arbeitsmethoden in CPA gezeigt, dass die Arbeitsintensität der Arbeitnehmer zunimmt und der Zugang zu flexiblem Arbeiten, Arbeitsplatzrotation und Aufgabenvielfalt eingeschränkt wird (Carter et al., 2010). Die flexiblen Zeiten innerhalb der Mittelungsvereinbarung müssen nur einen Arbeitsplan angeben, der für den an sie gebundenen Mitarbeiter gilt. Mit der vierten industriellen Revolution, die sich durch eine Reihe neuer Technologien, das Internet der Dinge und Cloud Computing auszeichnet, verändert sich die Arbeitswelt rasant. Dies wirkt sich grundlegend auf die Art und Weise aus, wie Arbeit organisiert ist, und schafft Möglichkeiten für flexiblere Arbeitsplätze.